Blutegeltherapie in Hannover-Bothfeld

Wie funktioniert die Blutegeltherapie?

Die Bestandteile des medizinischem Blutegelspeichels (Saliva) sind: Hirudin, Calin, Egline und Bdelline, Hyalurondiase und werden in Blut und Gewebe abgesondert

Die medizinischen Blutegel setzen sich an die Haut fest und saugen ca. 10 - 50 ml des Blutes in ca. 20 -120 min. Dabei wird der Speichel in das Blut und Gewebe abgegeben, die eine Vielzahl von Wirkstoffen enthält. Die Therapie beruht nicht nur auf das Absondern der Wirkstoffe, sondern auch auf den Biss und die 12 h dauernde Nachblutung, bei der etwa die gleiche Menge an Blut abgegeben wird.

Die heilenden Wirkstoffe im Speichel der Blutegel

Hirudin: Gerinnungshemmend, lymphstrombeschleunigend, antithrompotisch und gefäßkrampflösend

Calin: Gerinnungshemmend und wundreinigend durch die Nachblutung

Egline und Bdelline: Entzündungshemmend und schmerzstillend

Hyaluronidase: Antibiotisch, lymphstrombeschleunigend, gefäßerweiternd, schleimlösend im Wundbereich

Weitere Wirkungen: Analgetische (schmerzlindernde) Wirkung, Wirkung auf das Bindegewebe, gegen Ödeme, als histaminähnliche Substanz, als Anästhetikum, zur Gefäßerweiterung

Wie läuft eine Blutegelbehandlung ab?

1. Termin Beratungsgespräch, körperliche Untersuchung, Aufklärung über Indikationen, Kontraindikationen und eventuellen Nebenwirkungen, Information über den Verlauf der Behandlung und der Nachbehandlung (ca. 60 min)

2. Termin Blutegelbehandlung (2-3 Std.)

3. Termin (Nach 24 Strunden) Verbandswechsel (ca. 30 min)

4. Termin (Nach einer Woche) Ein telefonisches Feedback

Kosten Die meisten privaten Krankenkassen erstatten die Kosten der Blutegelbehandlung nach dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker.

Bei welchen Krankheitsbilder findet die Blutegeltherapie Anwendung?

  • Thrombosen bzw. postthrombosischen Beschwerden
  • Muskelverspannungen und -verhärtungen
  • Gelenkeschmerzen (Knie, Schulter, Hüfte)
  • LWS-, HWS- und Facetten-Syndrom
  • Rheumatologische Erkrankungen
  • Ohrerkrankungen (Tinnitus)
  • Herpes Zoster (Gürtelrose)
  • Varikosis (Krampfadern)
  • Lymph- und Lipödeme
  • Zervikobrachialgie
  • Schmerzlinderung
  • Rhizarthrose
  • Epicondilitis
  • Hypertonie
  • Hämatom
  • Lumbago
  • Arthrose
  • Arthritis
  • Abszess
  • PAVK